Baumängel und Abnahme - Baumängel und Abnahme - Bauplanung, Baustatik, Bauherrenberater, Baumängel, Schulungen, Gutachten

Direkt zum Seiteninhalt

Baumängel und Abnahme

Bauplanung, Baustatik, Bauherrenberater, Baumängel, Schulungen, Gutachten
Herausgegeben von in Werkvertrag ·
Was sind die berechtigten Erwartungen eines Bauherrn? Sie haben zum  Beispiel Ihr Haus streichen lassen und dann ist die Farbe schnell vergilbt und nun? Welche Gewährleistungsrechte sind möglich? Wir haben  uns mit diesem Thema im Rahmen unseres Inhouse-Schulungsprogrammes  beschäftigt.

"Baumängel - Grundlagen im Werkvertragsrecht" (hier)

Die Frage ist, wie die Rechtsprechung die möglichen Erwartungen eines Auftraggebers sieht und einschätzt. Dazu der BGH in einer neueren Rechtsprechung

"Ob die Parteien eines Werkvertrags eine Beschaffenheitsvereinbarung im Sinne des § 633 Abs. 2 Satz 1 BGB getroffen und welche Beschaffenheit sie gegebenenfalls vereinbart haben, ist durch Auslegung des Werkvertrags zu ermitteln."
"Bei der Auslegung im Hinblick auf eine etwaige Beschaffenheitsvereinbarung ist die berechtigte Erwartung des Bestellers an die Werkleistung von Bedeutung."

Eine weitere Frage ist, was überhaupt ein Baumangel ist, unbefangen objektiv und nicht subjektiv nach den Realitätsinseln eines Betroffenen.
Welche Bedeutung hat eine Abnahmehandlung des Auftraggebers?

Die Leistung des Auftragnehmers ist nur vertragsgerecht, wenn sie die Beschaffenheit aufweist, die für den vertraglich vorausgesetzten oder gewöhnlichen Gebrauch erforderlich ist. Im Rahmen der getroffenen Vereinbarung schuldet der Auftragnehmer ein funktionstaugliches und zweckentsprechendes Werk. An dieser
 
Erfolgshaftung ändert sich grundsätzlich nichts, wenn die Parteien eine bestimmte Ausführungsart vereinbart haben, mit der die geschuldete Funktionstauglichkeit des Werkes nicht erreicht werden kann.
 
 
Ist die Funktionstauglichkeit für den vertraglich vorausgesetzten oder gewöhnlichen Gebrauch versprochen und ist dieser Erfolg mit der vertraglich vereinbarten Ausführungsart nicht zu erreichen, dann schuldet der Auftragnehmer die vereinbarte Funktionstauglichkeit. Unabhängig davon schuldet der Auftragnehmer vorbehaltlich abweichender Vereinbarung die Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik.

In unserem kostenlosen Talk auf SKYPE einmal im Monat wollen wir dazu konkrete Antworten suchen und einen Erfahrungsaustausch unter private Bauherren starten (account "bauplanung-neustadt"). Interessenten können sich gerne anmelden.




Bewertung: 0.0/5
Zurück zum Seiteninhalt